Login

Startseite

Erfindung
Beratung/Verkauf
Shop
Kontakt
Forum

Analyseverfahren
Tens Geräte Wirkung Anwendung Gesundheit Krankheit Literatur

Wirksamkeit der Power-Quick-Tens-Technik:

Mit der Tens-Technik werden Schmerzen, Blockaden und Energiemängel behandelt. Die Tens-Technik unterdrückt den Fluss der Schmerzinformationen vom Ort des Geschehens auf dem Weg zum Gehirn. Die Obertonreihe der POWER-QuickZap-TENS-Technik nützt zudem den Oberbereich wesentlich intensiver als gängige Geräte, was dazu führt,dass nebst dem verordneten Anwendungsbereich noch viele interessantere Eigenschaften zutage kommen.
 


Funktionsweise der POWER-QuickZap-Technik:

Drei spezifische Grundfrequenzen mit entsprechendem Obertonspektrum wirken auf den gesamten Organismus. Das Ausgangssignal bleibt auch bei niederohmiger Belastung (bei kleinem Körperwiderstand) durch den Patienten stabil...
Das Ausgangssignal besteht aus einer symmetrischen Wechselspannung, welche keinen schädlichen Metall-Ionenfluss durch den Körper bewirkt. Die Handgriffe können deshalb beliebig vertauscht werden. Die Goldseitenflächen des POWER-QuickZap (bei POWER-TUBE: Therapiekopf) ermöglichen eine wirkungsvollere örtliche Behandlung ohne Kabel. Die Elektroden können problemlos an Lippen, Zunge etc. angesetzt werden. Alle Funktionen sind mikroprozessorgesteuert und laufen automatisch ab, ebenfalls die Ueberwachung für eine korrekte Anwendung und die Kontrolle des Batterieladezustandes.


Gewebestruktur:

In diesem Abschnitt wird symbolisch dargestellt, wie aus einer geometrischen Unregelmässigkeit eines Gewebes zuerst eine Entzündung und erst dann eine Infektion zustande kommen kann und wie die POWER-QuickZap-Technik dabei einwirkt.
Grundsätzlich besteht ein Unterschied zwischen einer Entzündung eines Gewebes, eines Organs wie beispielsweise Leber, Niere, Herz etc. und einer Infektion. Eine Infektion stellt eine biologische Belastung dar.


 
Entzündung eines Gewebes:

Diese ensteht durch eine Zerstörung der geometrischen Anordnung der Moleküle im Gewebe, den Nerven und der DNS. Gründe hierzu sind Vergiftungen, Fehlernährung, Ueberbeanspruchung, Abnützung, Alterung, Verbrennungen, radioaktive und andere Bestrahlungen, elektromagnetische Einflüsse, psychische Belastung etc. Zur Verständigung der Thematik stelle man sich das Gewebe als eine Militärische Abwehrfront vor, welche sich gegen äusssere Feinde zu schützen hat. Ist die Abwehrstrategie unklar, weil sich Offiziere und Soldaten nicht einig sind,wird es der Feind leicht haben, die Front zu durchdringen.

Sinngemäss stellt man sich eine Gewebestruktur vor, deren molekulare Ordnung durch die beschriebenen äusseren Einflüsse in Unordnung geraten ist. Diese Unordnung stellt eine Entzündung eines Gewebes dar. Die unpolarisierten, unregelmässig angeordneten Moleküle lassen leicht Eindringlinge wie Viren, Bakterien und Parasiten ins Gewebe vorstossen.

Wenn vorher von den Gründen einer Schwächung des Gewebes gesprochen wurde, wird es verständlich, dass beispielsweise Antibiotika und andere chemische Heilmittel diese molekulare Abwehrfront schwächen. Diese Abwehrfront stellt jedoch das Immunsystem eines Menschen dar! Ein starkes, intaktes Immunsystem setzt demnach eine einheitliche, homogene, harmonische Struktur des Gewebes voraus. Synthetische Nahrung und Heilmittel zerstören homogene Strukturen von Lebewesen und schwächen somit das natürliche Immunsystem erheblich.

 

 

Gesundes Gewebe:


Ein gesundes Gewebe und gesunde Organe werden durch eine harmonische Lebensweise gefördert. Dabei ist eine gesunde Ernährung wichtig, genügend Zufuhr von Quellwasser, positive Denkweise, naturheilkundliche Behandlungen, körberliche Betätigung, ausgeglichene, berufliche Tätigkeit etc. Diese Lebensweise bringt auch selbstverständlich Harmonie in den ganzen Organismus, also auch ins Gewebe. Diese natürliche Einheit entspricht einem intakten Immunsystem, in dem eine geometrische Ordnung und Einigkeit herrscht. Diese Moleküle sind harmonisch als unüberwindbare Front angeordnet. Die Kraftlinien liegen parallel angeordnet und addieren sich im Gegensatz zu einer uneinheitlichen kranken Front, wo sich die Kraftlinien des Immunsystems gegenseitig durch die geometrische Unordnung kompensieren, also aufheben und schwächen. Bei harmonischen, idealen Voraussetzungen sind Infektionen nur schwerlich möglich. Ausnahmen können dann bestehen, wenn Erreger energetisch derart stark und in der Überzahl sind, dass das Gewebe in Unordnung gerät und eine Infektion zulässt. Auch hierbei herrscht das Naturgesetz von Druck und Gegendruck. Wenn der Aussendruck stärker ist als der Innendruck, bricht die Front der Abwehr auseinander und das System gerät folglich in Unordnung.

 

 

 

 
s
Donnerstag, 13.12.2018 © pr-dienst.ch