Login

Startseite

Kristallsalz
Süssstoffe
Shop
Kontakt
Forum
Allergien Entgiften Entsäuren Selen Ghee Borax

 

Vom "weißen Gold" zum "weißem Gift"

 

Unser Speise- oder Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes "Salz" nichts zu tun, denn unser Speisesalz besteht heute nur noch aus Natriumchlorid. Das ist jedoch kein Salz mehr, denn Salz ist immer eine Symbiose aus allen Bestandteilen von Salz.
Salz hat im natürlichen Zustand immer 81 stabile Elemente. Dieselben 81 Elemente, die den Planeten Erde aufgebaut haben und die den physischen Körper geschaffen haben.

Unsere Körperflüssigkeiten enthalten die gleichen Salze und in fast gleichem Mischungsverhältnis wie das Meerwasser. Unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meerwasser mit all seinen darin enthaltenen 81 Elementen. Jedes dieser 81 Elemente hat wiederum ein bestimmtes elektromagnetisches Feld, mit einer bestimmten Schwingung und das Zusammenspiel dieser natürlich vorkommenden Elemente im Salz sind für den Körper so wichtig. Daher auch die Redewendung vom

"Salz des Lebens".

Die Geschichte vom "weißen Gold" hin zum "weißen Gift" beginnt damit, dass der Mensch (auf raffinierte Weise!) von diesen ursprünglich 81 Elementen, 79 Elemente davon herausraffiniert. Man benötigt bis zu 2000 (!) Chemikalien in einem aufwendigen Raffinierungsprozess um diese 79 Elemente aus dem ursprünglichen Salz herauszulösen. Ein gutes Geschäft für die chemische Industrie.
Die bei diesem Prozeß anfallenden Stoffe wie Germanium, Gold, Magnesium etc. werden dann separat verkauft und bilden ein weiteres Zubrot. 93-95 Prozent von diesem raffinierten Salz geht in die Industrie, wo Natriumchlorid und kein "Salz" benötigt wird, um chemische Abläufe in die Wege zu leiten. Der Rest davon, ca. 5-7 % - kommt in den Lebensmittelhandel. 
Das angebotene Speisesalz wird zudem fast durchwegs jodiert, obwohl mittlerweile längst wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass die schädlichen Nebenwirkungen dieser Zwangsjodierung den Einsatz schon längst nicht mehr rechtfertigen. Die durch Jod hervorgerufenen Allergien sind die letzten Jahre sprunghaft angestiegen, dies ist wiederum ein gutes Geschäft für die Medizin und Pharmaindustrie. 

Um die Rieselfähigkeit zu erhöhen, werden diesem Kochsalz dann noch weitere chemische Stoffe hinzugefügt wie z. B. Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Natriumfluorit, Kaliumjodit und eine Menge an E-Nummern.

Natriumchlorid ist jedoch für unseren menschlichen Organismus

ein hochaggressives Gift.

Ein kleines Beispiel:

In einem Aquarium mit Natriumchlorid würde ein Fisch keine 5 Minuten überleben dann ist er vergiftet und tot.

 
Und wie ist es beim Menschen?

Im Durchschnitt nehmen wir über unsere Nahrung zwischen 12 und 20 Gramm raffiniertes Salz täglich zu uns; die Nieren verarbeiten im gesunden Zustand jedoch nur 5 - 7 Gramm. Die restlichen 10 - 15 g verbleiben im Körper. Für jedes Gramm Salz, das im Körper zurückbleibt, braucht er die 23-fache (!) Menge Wasser um es zu binden und zu isolieren.

Dafür benötigt der Körper jedoch nicht irgendein Wasser, sondern unser wertvollstes Zellwasser. 

D. h. den Zellen wird dieses Wasser entzogen und das Ergebnis ist, dass den Zellen dieses Wasser als Basis allen Lebens fehlt und sie absterben.

 

Leider wird vieles unter verschiedenen Namen wie zum Beispiel Himalayasalz etc. angepriesen, was den Namen "gesundes Salz" nicht verdient! Erkundigen Sie sich nach dem Herkunftsort.

 

Wichtig zu wissen!

Das in meinem Shop erhältliche Kristallsalz, stammt aus einem mir bekannten Abbaugebiet in Osteuropa und verdient die Auszeichnung "natürlich kristallines Ursalz".

 

Salz - Kristall;  ca. 250 Millionen Jahre alt

 

Mundgerecht

 

 
Donnerstag, 13.12.2018 © pr-dienst.ch