Login

Startseite

Kristallsalz
Süssstoffe
Shop
Kontakt
Forum
Allergien Entgiften Entsäuren Selen Ghee Borax

 Was ist Ghee?

(gesprochen gih)

Geklärte Butter oder Butterreinfett


Ghee ist das geschmackvollste und gesündeste Fett für alle Speisen die man erwärmt.
Als Ghee bezeichnet man das reine Fett der Butter. Es wird viel länger gekocht als Butterschmalz und hält ungekühlt mindestens ein Jahr. Die Veden sagen sogar, Ghee wird besser und heilkräftiger je älter sie wird. Ghee ist ein wichtiger Bestandteil in der ayurvedischen Ernährungslehre. Die klassischen Schriften des Ayurveda berichten von einer ausgleichenden Wirkung. Ghee soll Schönheit und Ausstrahlung fördern, die Verdauung stärken, das Gedächtnis verbessern und die Körpergewebe erneuern. Es gilt als ein wirkunsvolles Verjüngungsmittel und als ideal für die gesunde Lebensweise.


Benutzen Sie die Ghee in der Küche für alle Speisen die erwärmt werden. Es eignet sich auch zum Braten und Frittieren. Kühe werden in Indien als heilige Wesen verehrt. Ihre Milch und die Butter, in geklärter Form als Ghee, werden im Ayurveda wie Muttermilch betrachtet, unbedingt notwendig für Gesundheit und Wohlergehen. Um das zu erreichen, müssen sie rein sein.


Ghee hilft das gesunde Fliessen von Flüssigkeiten durch den Körper zu unterstützen und entfernt Blockaden. Kein anderer Stoff stimuliert den Fluss von Körperflüssigkeiten so wie Ghee. Kaltgepresstes Olivenöl stimuliert speziell den Fluss von Verdauungsenzymen und Gallenflüssigkeit aus Leber und Gallenblase und kann daher dort Blockaden verringern. Aber Ghee tut das im ganzen Körper. Es fördert die natürliche Verdauung und bindet freie Radikale. Die alten Veden behaupteten bei regelmässiger Anwendung verlängert es das Leben und es erhält die Jugend. 

Ghee schmiert die Gelenke und sorgt für eine glatte, geschmeidige Haut und für die Beweglichkeit des ganzen Körpers

Ghee gibt dem Körper Vertrauen und Potenz und hilft auch ein gutes Gedächtnis bis in das hohe Alter zu erhalten. Ghee fördert auch Ojas, die feine, vitale physische Essenz, welche uns zu einer guten Ausstrahlung verhilft.

In der Praxis gibt es viele Möglichkeiten, Ghee ausser zum Kochen und zum Braten anzuwenden. Man kann einen Klecks Ghee auf einen kleinen Finger geben und es vor dem Zubettgehen und vor dem Aufstehen sanft in die Nasengänge einmassieren, das säubert die Nasengänge und Nebenhöhlen. Mein Ghee ist ein hausgemachtes Produkt, keine Industrieware. Es braucht nicht im Kühlschrank aufbewahrt zu werden, Sie sollten es jedoch nur mit einem sauberen Metalllöffel entnehmen.

 

 

Rezept

Im Handel sind in der Regel nur Fertig-Ghees mit Konservierungsstoffen erhältlich. Da lohnt es sich um so mehr, das Ghee selbst zuzubereiten. Es geht sehr einfach:

Nehmen Sie 500 - 1000 g frische ungesalzene Butter aus artgerechter Tierhaltung, möglichst regionaler Herkunft. In einem ausreichend großen Topf erhitzen Sie die Butter bis zum Siedepunkt und köcheln weiter auf kleiner Flamme. Durch das Kochen verdampft der Wasseranteil und der größte Teil des Eiweißes fällt aus dem Fett aus. Die aufschäumenden Anteile schöpfen Sie ab. Wenn der Bodensatz zu bräunen beginnt und kein Wasserdampf mehr aufsteigt, nehmen Sie den Topf von der Flamme (in der Regel nach ca. 20 Minuten). Lassen Sie das Ghee einige Minuten abkühlen. Noch flüssig gießen Sie das Ghee durch einen Filter in Ihren Vorratsbehälter. Als Vorratsbehälter eignen sich sehr gut braune Halblitergläser aus der Apotheke. Achten Sie hierbei auf eine Halsöffnung, die für einen Löffel breit genug ist. Als Filter eignet sich ein dünnes Baumwolltuch oder ein Teefilter, z.B. von Celia.

 

 
Donnerstag, 13.12.2018 © pr-dienst.ch